Lipo extern laden

  • Hallo,
    ich möchte mit meinem Satmap 10 eine mehrtägige Fahrradtour machen.
    Die Tagesetappen sind so lang, dass eine Akkuladung (Lipo 2700) nicht ganz reicht und über Nacht immer nur ein Akku im Gerät geladen werden kann.



    Gibt es ein Ladegerät mit passendem Anschluss, das den LiPo auch extern, also ohne in das Satmap eingelegt zu sein laden kann?
    Oder fällt jemanden eine andere Lösung des Problems ein?


    Ich bin auf eure Vorschläge sehr gespannt!


    Gruß
    Cyclefix

  • Hallo Cyclefix,


    mir ist leider auch kein Ladegerät bekannt, an das man den (zweiten) Satmap-Akku anstecken könnte. Vielleicht kann man sich sowas selber basteln. Die Steckerverbindungen sind ja "Standard", sprich die dazugehörige Buchse lässt sich z.B. auf einer alten PC-Hauptplatine sicher finden und ausbauen.
    Allerdings würde ich mich das nicht trauen. Man hört ja ab und zu von explodierenden Handys und brennenden Laptops. Gerade Litium-Akkus sind da recht schnell beleidigt.
    Das Gepfriemel mit dem kleinen Stecker finde ich übrigens auch nicht so lustig- meist müsste man, wie`s halt so kommt, die Akkus immer im ungünstigsten Augenblick (z.B. Gewitter) tauschen.


    Auf dem Fahrrad würde es sich z.B. anbieten, den Nabendynamo (soweit vorhanden) als Unterstützung zu nutzen- allerdings brauchst Du dafür auch noch einen Pufferakku, damit das Garät nicht ständig auf- und entladen wird (der Akku hat nur eine begrenzte Anzahl (ca. 800) an Ladezyklen, dann verliert er schnell an Leistung).
    Zu dem Thema findest Du hier ein paar interessante Infos: Teil 1, Teil 2 und Teil 3.
    Tom hat sich auch mal intensiver damit befasst; müsste man mal seine Seite durchsuchen.


    Kostet aber alles einen Haufen Geld- und dafür kann ich mir viele Akkus oder Alkaline-Batterien kaufen.
    Das gleiche gilt auch für Photovoltaik-Lösungen.
    Ich habe mir auch ab und zu überlegt, mir noch einen Wechselakku zuzulegen. Allerdings finde ich, dass ich die 30 Euro besser anlegen kann. Übrigens braucht der Akku so 20 bis 30 Zyklen, bis er sich so richtig "eingelaufen" hat. Je nach Beanspruchung hält der bei mir jetzt fast 1 1/2 Tage durch.


    Wenn ich befürchte, der Akku würde für meine Tour nicht reichen, nehme ich meistens zur Reserve den Batterie-Caddy mit; entweder schon mit NiMhd-Akkus bestückt oder ich habe ein anderes Gerät dabei, wo ich im Notfall die Batterien ausbauen kann.
    Ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass mir tatsächlich der Saft ausgeht, nehme ich meine Taschenlampe (im Ernst ;-) ) mit. Erstensmal ist die sauhell (wenn`s doch mal später wird), zum anderen lässt sich der Lampenkopf abziehen, und drunter kommt dann ein USB-Anschluss zum Vorschein. An den kann ich das Satmap (..., Handy oder was auch immer) anschließen. Mit den 2200 mAh komme ich auch noch ein paar Stunden weiter.
    Mit einem Ladegerät mit zwei USB-Ausgängen können dann beide Geräte über Nacht aufgeladen werden (dann hab ich zwar keine Taschenlampe mehr, aber die Stirnlampe ist für den nächtlichen Toilettengang eh praktischer).


    Wenn Du davon ausgehst, das Du sowieso jeden Tag noch zusätzlich Kapazitäten brauchst, gibt auch stärkere Powertanks wie z.B. hier. Die lassen sich auch als Pufferakkus für den Dynamo (wie oben erwähnt) einsetzen.


    Nachteil: dazu musst Du halt die Gummiabdeckung unten aufmachen, damit ist diese Stelle nicht mehr wasserdicht.


    [IMG:http://www.gps-forum.net/userpix/5685_zwischenablage_1.jpg]