Beiträge von macnetz

    Zitat von "waltgallus"

    Und warum kann man nicht diese GPS-Höhe verwenden? Sie hätte doch den Vorteil, unabhängig vom sich verändernden Luftdruck zu sein und würde damit das Kalibrieren ersparen.

    Hallo Walt,


    die allermeisten GPS-Geräte verwenden nur die GPS-Höhe (und die Richhtung aus dem Geschwindigkeits-Vektor). Nur spezielle Outdoor-Geräte wie das Oregon ab 300 haben einen elektronischen Kompass und einen barometrischen Höhenmesser.
    Die GPS-Höhe ist systembedingt nicht so genau wie die horizontale Position wg. der schlechteren Geometrie. Abweichungen und Sprünge von mehr als 100m sind bei der GPS-Höhe bei nicht optimalen Empfangsbedingungen die Regel. Gerade ein Bergwanderer will aber möglichst genaue Höhenangaben. Solche kann nur ein barometrischer Höhenmesser liefern.


    Grüsse - Anton

    Zitat von "waltgallus"

    Wenn ich dich aber richtig verstehe, funktioniert die Höhenmessung letztlich ähnlich wie bei meinem herkömmlichen Höhenmesser, den ich vor GPS-Zeiten für meine Bergtouren verwendet und natürlich stets an Hand von Kartenmaterial oder andern Referenzpuznkten kalibriert habe.

    Hallo Walt,


    genauso ist es. Der barometrische Höhenmesser funktioniert wie andere barometrische Höhenmesser auch.
    Nur die GPS-Höhe wird aus den Satelliten-Signalen errechnet.
    Und diese GPS-Höhe kann der Oregon für eine automatische Kalibrierung verwenden. Dabei ist es von Vorteil wenn die Ausgangshöhe möglichst exakt beim Kalibrieren eingegeben wird. Das kann man bei einer bekannten Höhe über eben diese bekannte Höhe kalibrieren. Bei unbekannter Höhe sollte das GPS-Gerät eine Zeitlang unbewegt mit guter Empfangslage die Position bestimmen können bevor man mit der GPS-Höhe den barometrischen Höhenmesser anfänglich kalibriert.


    Grüsse - Anton

    Hallo Walt,


    ein GPS-Gerät mit barometrischem Höhenmesser misst keine Höhen sondern den umgebenden Luftdruck. Zusätzlich berechnet das GPS-Gerät eine 3-dimensionale Position bezogen auf den WGS84-Ellipsoid. Abweichungen des Geoids vom Ellipsoid werden durch eine Tabelle mit 10° Maschenweite interpolierend herausgefiltert.


    Jeder barometrische Höhenmesser muss laufend kalibriert werden.
    Das Oregon hat den Vorteil dass diese laufende Kalibrierung über die berechnete GPS-Höhe erfolgen kann. Du brauchst also nicht immer auf den Gipfel steigen um eine bekannte Höhe vorzufinden ;)


    Es hilft auch wenig wenn du zuhause mit bekannter Höhe kalibrierst und dann ins Gelände fährst. Die Kalibreierung muss da erfolgen wo die Tour im Gelände startet.


    Grüsse - Anton

    Hallo Walt,


    du kannst zwar einen Wegpunkt projezieren und/oder einen Entfernungskreis um eine Position legen.
    Doch hilft das bei solchen beschreibenden Anweisungen nicht weiter.
    Um eine solcherart beschriebene Tour in das GPS-Gerät zu bringen ist etwas Vorarbeit nötig. Du kannst z.B. die Tour virtuell mit Google Earth oder einem anderen Kartenprogramm auf dem PC nachgehen und die Wegpunkte in der Karte oder auf dem Luftbild setzen. Das klappt mit ein wenig Übung ziemlich gut.


    Viel Erfolg
    Anton

    Hallo Walt,


    - die Höhenmessung ist nur zuverlässig wenn sorgfältig kalibriert wurde.
    - das Meer ist nicht immer und überall und zu jeder Zeit auf Höhe Null (0).


    Grüsse - Anton

    hallo mirki,


    Autobahnen, Bundesstrassen und grössere Städte sind auch auf der kostenlosen Basemap. Das Gerät hatte im Orginalzustand auch Detailkarten.
    Warum es diese nicht anzeigt weiss ich nicht. Evtl. sind sie deaktiviert oder gelöscht.


    Grüsse - Anton

    Zitat von "paratroopera"

    Gibt es ein GPS mit dem DAS geht?

    Hallo Andreas,


    du brauchst ein Traingsgerät mit "Courses" - wie die Edge-Serie.


    Grüsse - Anton

    Hallo Oliver,


    mit der Basemap geht das nicht . . .
    Es gibt im Netz aber unzählige kostenlose Karten für Garmin-Geräte.
    z.B mapcenter2.cgpsmapper.com
    oder aus dem Datenbestand des OSM-Projekts.


    Grüsse - Anton

    hallo Mirko,


    willkommen im Forum :)


    der Verkäufer muss dir noch den Registrier-Code oder den Zugang zum entsprechenden MyGarmin-Konto geben. Andernfalls würde ich den Kauf rückgängig machen denn eine neue Karte kostet genausoviel wie ein fabrikneues Gerät.


    Grüsse - Anton

    hallo trekker,


    normalerweise werden Garmin-Karten für das GPS-Gerät freigeschaltet - nicht für den PC. Ausnahmen bei älteren Karten wie der TOPO D bestätigen nur diese Regel ;)
    Du kannst Garmin-Karten auf beliebig vielen PCs (mit Windows oder Mac OS) installieren. Die Freischaltung steckt im Gerät (25-stelliger Freischaltcode).


    Grüsse - Anton

    Zitat von "addor"

    was ist PN?

    Hallo Peter,


    PN ist eine Persönliche Forums-Nachricht. Oben in der Leiste gibt es neben dem Profil den Button dafür.


    Grüsse - Anton

    Zitat von "addor"

    Wie kann ich dem etrex sagen, dass er mich in Bewegungsrichtung zu nächsten Wegpunkt weisen soll?

    Hallo Peter,


    solange sich die AI noch nicht allgemein durchgesetzt hat macht ein Computer das was man ihm sagt - auch ein Outdoor-Navi ;)


    Grüsse - Anton


    PS: du hast PN

    Hallo Juergenss,


    Garibaldi hat einen Mac . . .


    Hallo Garibaldi,


    versuchs mal mit Mapsource auf einer VM - ich nutze Parallels und VirtualBox.
    Du kannst die GMAP-Installation der Karte für Mapsource verwenden wenn du in der VM in Windows eine Verknüpfung auf das GMAP-Verzeichnis der Mac-Installation legst.


    Viel Erfolg
    Anton

    Hallo Gerald,


    wenn die Update-Datei schon geladen und die Freischaltung schon ausgeführt wurde kannst du auch ohne Internetverbindung installieren. Du brauchst dazu:


    - aus der ausgepackten Download-Datei nur den *.GMAP-Ordner
    - den 25stelligen Freischaltcode
    - die Installations-Programme für das Garmin TrainingCenter und das Update auf Mapsource 6.15.6


    Auf dem netbook installierst du das TrainingCenter (nicht starten) und anschliessend sofort das Update auf Mapsource 6.15.6
    Das GMAP-Verzeichnis legst du auf ein beliebiges Laufwerk und erstellst eine Verknüpfung auf dieses Verzeichnis im Standard-Pfad für GMAP-Installationen - z.B. bei WindowsXP:
    C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Garmin\Maps\
    bei Windows7-RC:
    Installations-Laufwerk:\ProgramData\GARMIN\Maps\


    Nach dem Start von Mapsource 6.15.6 nimmst du im Kartenproduktmanager den Reiter "Freischaltregionen"
    und trägst als neue Karte deinen 25-stelligen Freischaltcode ein.


    Viel Erfolg
    Anton