Overlay auf Topo Deutschland + 60CSX übertragen

  • Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines 60 CSX. Bisher scheitere ich bei dem Versuch, Overlays für Routen ( z.B. von http://www.geolife.de/index.php ) so auf mein 60 CSX zu übertragen, dass ich sie nutzen kann. Die Umwandlung in eine .gpx Datei gelingt mir, und diese findet sich auch auf dem MicroChip, wenn ich allerdings das Routenmenu des 60 CSX aufrufe ist dort keine Route zu finden.


    Es wäre super, wenn ihr mir helfen könntet.

  • Meines Wissens speichert der 60c(s)x nur als gpx.


    Tracks als gpx kann man aber konvertieren und auf den
    GPS spielen ( einfachstens mit Mapsource - gpsbabel geht
    natürlich auch )


    Der Track muss im internen Flash des Gerätes im Garmiformat liegen.


    Gruss Bernd

  • Hallo Bernd,


    so richtig komme ich mit Deinen Hinweisen noch nicht klar - ich bin halt noch im Anfängerstadium, sorry.


    1. hatte ich gedacht, dass ich für die TOPO Deutschland das gpx Format brauche 2. weiß ich nicht so richtig, in welches Format ich die Datei dann konvertieren muss ( Garmin Format ? ) und 3. ist der interne Flash dann gleichzusetzen mit dem Micro Chip ?


    Es wäre schön, wenn Du mir noch mal auf die Sprünge helfen und evtl. mit einer Beschreibung für eine schrittweise Vorgehensweise helfen könntest.


    Herzliche Grüße


    Gert

  • Hallo,


    du gehst auf http://www.gpsies.com/upload.do?uploadMode=convert (oder eine Route von einer anderen Seite)
    und klickst auf durchsuchen, dann wählst du deine Route von http://www.geolife.de/index.php aus und wählst konvertieren nach Strecke aus --> GPX Route --> konvertieren


    Datei runterladen und mit Mapsource laden und von da aus in dein 60csx !


    Wolla Fertig ! :wink:

  • Gpsies bietet ein Plugin an, damit kann man deren Routen direkt auf das 60er schaufeln, klappt per Mac und PC 1a.


    Garmin Communicator Plugin


    http://www8.garmin.com/support/download_details.jsp?id=3608


    [IMG:http://up.picr.de/1014923.jpg]



    Da kannst Du dann in den Optionen die Anzahl der Wegpunkte und die Art des Speicherns festlegen Route oder Track.



    Da habe ich mit fast alle Wanderrouten von Teneriffa geladen, ging ratzfatz, Einstellung auf max. 250 Punkte beachten, sonst werden die Routen gekürzt, d.h. einfach was weggelassen und man steht im Falle eines Falles in der Pampa und weiss nicht mehr weiter.....

  • Ist ja denke ich schon alles erklärt.
    Garminformat des Tracks ist natürlich eh vorhanden wenn man den mit Mapsource einspielt.


    Speicher intern ist aber nicht der MicroSDKartenspeicher gemeint - die Tracks sind "direkt" im 60er ( daher bleiben die auch beim Kartenwechsel erhalten.


    kingoftf's Hinweis beachten bzgl. max. Routenpunkte und
    auch bei Tracks ( Unterschied schon erlesen ? ) gibt es
    Beschränkungen der Länge/Anzahl - und wenn das beschnitten ist wirds peinlich wenn man mit seinem GPS
    angeben will ;-) ( > Stichwort Pampa )


    Tipp: der Track mit dem Namen Active Log hat wesentlich mehr zulässige Punktanzahl - wenn man diesen Namen "missbraucht" kann man sich das zu Nutze machen.
    > 500 Punkte gegenüber 10000 !


    Bernd

  • Hallo alle zusammen,


    dank Eurer Hilfe bin ich jetzt schon soweit, dass ich Tracks und Routen auf mein 60 csx übertragen kann. Insbesondere GPSIES.com erleichtert die Angelegenheit enorm.


    Womit ich jetzt ringe ist für Euch wahrscheinlich ziemlich simpel: Wenn ich z.B. bei geo-life den Weser Radweg als Track herunterlade, und dann die Zahl der Datenpunkte bei der Konvertierung in einen Track auf 500 beschränke, ergibt sich eine relativ rustikale= geglättete Streckenführung. Ich fände es schon günstiger, einen präzisen Track zu haben. Könnt Ihr mir raten, wie man das hinkriegt ??? Eigentlich müsste ich doch 10.000 Datenpunkte unterbringen können. Muss ich die Strecke dafür teilen und mehrere Tracks anlegen ? Auch den Hinweis zum active log habe ich noch nicht richtig verstanden ? Wie und an welcher Stelle kann ich da denn tricksen ???


    Viele Grüße


    Gert



  • Hallo Bernd,


    irgendwie ist es bei mir wie verhext, jedenfalls schaffe ich das mit dem active log nicht. Wahrscheinlich fehlen mir elementare Grundkenntnisse, Du bis mir wahrscheinlich Lichtjahre voraus ...


    Ich bin wie folgt vorgegangen:
    1. habe ich über gpsies einen Track von geolife heruntergeladen und direkt in einen .gpx Track konvertiert - z.B. den Weser Radweg
    2. habe ich die Datei umbenannt in "Active Log"
    3. habe ich den Track in der Topo Deutschland geöffnet und ( ad hoc festgestellt, dass der Track zusätzliche zu der Originalstrecke eine direkte Linie vom Endpunkt in HMü bis ungefähr zur Porta Westfalica zeigt ) dann
    4. an das 60csx überspielt.
    Im Ergebnis kommt der Track dort an, allerdings mit dem direkten Hinweis, dass er gekürzt wurde ( was auch tatsächlich geschehen ist )


    Es wäre schön, wenn Du mir noch mal langsam erklären könntest, wie ich das Problem gelöst kriege.



    Gert

  • Lichtjahre ? nö, ich habe auch meine Probleme :-)


    eher 5 Monate -länger habe ich den 60er nicht - aber etliche Jahre
    schon einen Etrex Yellow, bei dem sich aber das Display verabschiedet
    hat :-( .


    Active Log habe ich damals mit dem Etrex getestet, evt. mal testen mit
    der Groß/Kleinschreibung - ob dort ein Unterschied besteht.


    Und, wenn Mapsource muckt, evt. mal mit gpsbabel den Track auf das
    Gerät kopieren - Eingabedatei die original Datei, mit gpsbabel in einem
    Rutsch konvertieren und auf´s Gerät schieben.


    Ich habe so was aber nur unter Linux gemacht - und meist direkt auf der
    Konsole.


    Wenn du kein Linux hast, mit Windows geht gpsbabel auch, grafische
    Frontends gibts dito für Linux und Windows.
    Oder Rechner mit ´ner Knoppix booten.


    gpsbabel -t -i gpx -f "ACTICE LOG.gpx" -o usb: -F garmin


    -t erzwingt Trackbearbeitung
    -i -> Eingabeformat ( hier .gpx )
    -f -> Eingabedatei ( "Active LOG.gpx" ) - muss nat. im Pfad sein
    -o -> Ausgabedatei ( hier direkt über USB zum Gerät )
    -F -> Ausgabeformat ( hier Garminprotokol )


    könnte zum Erfolg führen - mit dem Namen evt. etwas spielen.
    ( "active log.gpx" - "ACTIVE LOG.GPX" ) usw. )


    lesenswert ( dort kann man das nat. auch ziehen ):


    http://www.gpsbabel.org/htmldoc-1.3.5/fmt_garmin.html


    GPSManager ist auch ein interessantes Linuxprogramm mit dem ich
    das damals auch gemacht habe.


    Zudem - wenn alle Stränge reissen: man kann die Tracks auch von
    verschiedenen Programmen auf relevante Punkte kürzen lassen, oder
    in eine Route umrechnen - Mapsource kann das, meine ich, auch.


    Der von Fa. Garmin bevorzugte Weg ist nat. der Kauf eines Colorado.
    Der kann wohl 10000 Punkte in jedem Track, nicht nur Active Log.


    Ich bin aber von den Tracks auch eher weg - und mache mehr mit Routen. Wenn du die Topo hast kannst du das ja auch ändern.


    Gruss Bernd

  • Man braucht nur viel Geduld und muss viele Wege ausprobieren.


    Eben ist es mir gelungen, den Nordseeküstenradweg ( Immerhin 5.886 Punkte ) auf mein gps zu übertragen. Schrittfolge war wie folgt:
    1. herunterladen von geolife als Overlay in die topo 50
    2. dort umwanndeln in gpx
    3. in mapsource laden
    4. den track dort mit der rechte Maustaste markieren und unter Eigenschaften den Namen in ACTIVE LOG ändern
    5. übertragen auf das gps.


    Der track erscheint dann auf der Karte, entsprechender Speicherplatz wird belegt, nur in einer Dateiliste erscheint er nicht.


    "leider nicht immer" : Einige der tracks unter geolife bestehen aus mehren Teilen. Wenn ich diesen Track dann in mapsource lade, erscheinen sie alle wieder in einer mehr oder weniger langen Liste, die sich dann nicht umbenennen lässt. Wenn ich die tracks dann über bearbeiten zusammenfüge gibt es urplötzlich einige Verbindungslinien, die optisch wenig ansprechend sind und den track ziemlich verunstalten.


    Ich bin somit noch nicht da wo ich sein möchte, habe aber immerhin ein Zwischenziel erreicht. Als nächstes werde ich wohl mal mit einen Versuch mit Babel starten.


    Noch eine Frage an Bernd: Wenn Du jetzt mit Routen arbeitest- hast Du dann nicht noch mehr Stress mit den vielen Datenpunkten ???

  • Probleme: nein, aber wenn man vorgefertigte Strecken übertragen will
    sind Routen glaub ich weniger die Lösung.


    Ich verwende aber eher selbst "ausgesuchte" Strecken, dort sind Routen
    dann für mich sinnvoller.


    Aber es giebt auch die Möglichkeiten Tracks in Routen umzuwandeln.


    - mit dem Risiko das dann wichtige Details verloren gehen ?


    Wenn das mit dem Active Log so jetzt geht ist das wohl für dich besser.


    Mehrteilige Tracks kannst du davor ja zusammenfassen.


    Gruß Bernd

  • hat bei mir eben leider nicht geklappt. Mein Versuch hatte dieses komische Ergebnis, dass sehr merkwürdige Verbindungslinien generiert wurden, die das Gesamtbild erheblich verzerren und zudem einige Datenpunkte erzeugen.


    Hast Du ( auch ) dafür noch eine Idee/Lösung ????

  • beschreib nochmal wie du dasnun gemacht hast, sorry für
    späte Reply, kaum Zeit im Moment... .


    > und zudem einige Datenpunkte erzeugen


    Was meinst du damit ?


    Bernd


    Ansonsten: wenn du verschiedene Tracks zusammenfasst kann es nat. auch wieder sein das der GPS den Endpunkt des einen Tracks mit dem Startpunkt des zweiten verbindet.


    Aber der 60er kann das schon unterteilen - wäre aber
    nur kosmetisch denke ich.

  • Ich habe es exakt so gemacht, wie ich es oben beschriebn habe. Probleme kommen immer dann, wenn der Overlay aus mehreren Teilstrecken besteht, wie z.B. der Overlay für den Weser-Radweg bei geolife im ovl-Format. Dann kommen komische Verbindungslinien hinzu. [ Gibt es eigentlich die Möglichkeit, hier im Forum einen Anhang einzubauen mit integrierten Screenshots ? ]


    Wenn ich den Overlay im ASCII Format wähle handelt es sich nur um 1 Teilstrecke, und es ergeben sich keine Probleme. Erstaunlich ist nur, dass im ASCII Format nur etwa 25 % der Datenpunkte vorhanden sind wie im ovl Format, das Ergebnis wirkt deshalb wohl auch etwas ungenauer.